Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Im Harzkreis leben – Kultur, Kunst und Sport gestalten und genießen

Das Markenzeichen Kultur und Kunst, das unsere Region auszeichnet, soll in seiner Qualität und Vielfalt erhalten bleiben und durch neue Impulse weiterentwickelt werden. Kunst und Kultur sind wichtige Standortfaktoren. Sie sichern und schaffen Arbeitsplätze, ziehen Touristen an und machen unsere Gemeinden und Städte attraktiv. Nicht selten entscheiden Investoren nach dem kulturellen Umfeld eines künftigen Standortes.

Die kulturellen Angebote von kreislicher Bedeutung sollen sich zur Angelegenheit des gesamten Harzkreises entwickeln.

Für Kulturangebote von landespolitischer Bedeutung ist eine gemeinsame, verlässliche und langfristige Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis, den Städten und Gemeinden und dem Land Sachsen-Anhalt erforderlich. Das betrifft das Nordharzer Städtebundtheater, das philharmonische Kammerorchester Wernigerode, das Schloss Wernigerode (einschließlich der gemeinsamen jährlichen Schlossfestspiele), das Kloster Michaelstein, die Lyonel-Feininger-Galerie, das Weltkulturerbe Quedlinburg, den Domschatz Halberstadt.

Der Austausch und die Kooperation zwischen dem Kammerorchester Wernigerode und dem Nordharzer Städtebundtheater sind in beiderseitigem Interesse weiterzuentwickeln und zu unterstützen.

Der Harzkreis vereint eine große Vielfalt an Museen (29) und museumsähnlichen Einrichtungen (18). Durch konkrete und anschauliche Vermittlung von Kulturgeschichte im umfassenden Sinn führen ihre Angebote zur Identifizierung mit der Heimat und nehmen einen hohen Stellenwert in der Entwicklung des Tourismus ein. Sie sollten daher in ihrer Existenz unterstützt werden. Mit einer besseren Vernetzung lassen sich weitere Potenziale erschließen. Zu prüfen ist die mögliche Unterstützung der Museen in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband Sachsen-Anhalt.

Markenzeichen des Harzes sind Traditionspflege, Volkskunst und Volkskultur. Die Aktivitäten in vielfältigen Vereinen und Interessengruppen erbringen einen bedeutenden Beitrag bei der Gestaltung des öffentlichen Lebens im Landkreis, sie gehören zum Leben der Harzer. Diese Arbeit im Ehrenamt ist zu würdigen.

Für DIE LINKE. Harz bedeutet Sportförderung die Bereitstellung und Erhaltung von Sportstätten, die Sicherung ihrer entgeltfreien, nicht kommerziellen Nutzung sowohl durch gemeinnützige Sportvereine, Schulen und Kindergärten, als auch durch einzelne Bürgerinnen und Bürger als Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge.

DIE LINKE Harz setzt sich für eine stärkere Förderung des Ehrenamtes und als Ansprechpartner für Projekte, Sportfeste, Turniere und im Vereinsrecht ein. Grundlage dafür sollte ein Gesetz zur Förderung ehrenamtlich Tätiger und entsprechende Förderrichtlinien für die kommunale Ebene sein. Dies setzt eine direkte und verbindliche Hilfe und Unterstützung für die kreislichen Fachverbände und Vereine (z.B. öffentlich geförderten Beschäftigungssektor) voraus.