Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Beim Start des 5. Bauabschnittes waren 4 Mitglieder der Linksfraktion im Kreistag dabei
Schulleiterin Christa Hartmann beim symbolischen Spatenstich

Wienrode: Baustart als Bekenntnis zum Schulstandort

Pestalozzischule Wienrode erhält neue Sanitärräume für die Turnhalle

Wer nach Wienrode kommt wird staunen, was aus einer fast 40 Jahre alten Schule mit heutigen Mitteln und architektonischem Fachwissen gemacht werden kann. Die Förderschule Wienrode ist ein Schmuckstück, dass den pädagogischen Anforderungen voll gerecht wird.
Davon konnten sich die Anwesenden beim symbolischen Spatenstich für ein neues Turnhallen-Sanitärgebäude überzeugen, das bis Mai 2014 fertig sein soll.
Besonders stolz waren die 4 anwesenden Kreistagsmitglieder der LINKEN, die schon 2007 die Rekonstruktion der Schule auf die Tagesordnung im Kreistag Wernigerode gesetzt hatten. Der LINKE-Vorschlag, die Wienröder Schule mit Eigenmitteln zu bauen, fand seither immer eine Kreistagsmehrheit. Da die Mittel begrenzt sind, läßt sich das ganze Vorhaben jedoch nur in Abschnitten umsetzen. In den 5. Bauabschnitt Sanitärbau Sporthalle investiert der Kreis bis Mai 2014 300.000 EUR.
Parallel dazu läuft die Planung für eine neue Ein-Feld-Sporthalle. Mit deren Bau könnte 2015 begonnen werden.

Schulleiterin Christa Hartmann ist wie ihr Kollegium und auch die Schüler bereits an Bauarbeiten gewöhnt. Wenn man das Ergebnis vor Augen habe, seien die Bauarbeiten kein Problem, betonte die langjährige Leiterin.
Ausserdem werden auch die Wienröder und die Vereine des Ortes von dem Neubau profitieren. Die Nutzung wurde ihnen wie in der Vergangenheit zugesichert.