Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE unterstützt Gewerkschaften im Engagement für mehr Arbeitnehmerrechte von Leiharbeitern

Am Info-Truck auf dem Wernigeröder Nicolaiplatz informierten der DGB-Landesvorsitzende Udo Gebhardt, die 2. Bevollmächtigte der Region Halberstadt, Tatjana Stoll, und weitere Mitglieder der Gewerkschaft über die bundesweite Kampagne zur Gleichbehandlung von in Leiharbeit Beschäftigten.
Auch mehrere Abgeordnete der Harzer LINKEN aus Bund, Land, Kreis und Stadt nahmen am Aktionstag in Wernigerode teil. So informierten Bundestagsmitglied Elke Reinke, Landtagsmitglied André Lüderitz, Kreistagsmitglied Eberhard Schröder und die Wernigeröder Stadträte Christian Härtel und Henning Schlömp über die parlamentarischen Initiativen der LINKEN-Bundestagsfraktion zur Verbesserung der Situation von Leiharbeitern.
So habe die damalige SPD/Grüne-Bundesregierung mit Unterstützung von Union und FDP mit den Gesetzen der Agenda 2010 die Arbeitnehmerrechte in Deutschland massiv abgebaut und der Leiharbeit zu Armutslöhnen Tür und Tor geöffnet.
Leider haben CDU und SPD im Bundestag bis heute jeden Antrag der LINKEN abgelehnt, der den Leiharbeitern, von denen es auch tausende im Harzkreis gibt, mehr Kündigungsschutz, mehr Mitbestimmung und vor allem gleiches Geld für gleiche Arbeit gebracht hätte.