Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE-Kreistagsfraktion besucht Harzer Schmalspurbahnen in Wernigerode

 

Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH in Wernigerode war Ziel eines Informationsbesuches der Linksfraktion im Kreistag Harz und der Harzer Landtagskandidaten Carsten Nell (Halberstadt), Monika Hohmann (Quedlinburg) und Evelyn Edler (Wernigerode).
In Begleitung von Geschäftsführer Matthias Wagner, Prokurist Rüdiger Simon und dem Stellv. Werkstattleiter, Andreas Krause, besichtigten die Abgeordneten das Bahnbetriebswerk in der Ilsenburger Straße. Beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer von der Leistungsfähigkeit der Werkstatt und ihrer Mitarbeiter, die in dem Gebäudekomplex aus den 1920ger Jahren den umfangreichen HSB-Fahrzeugpark instand halten.
Zum Fahrzeugpark der HSB gehören u.a. 6 Diesel- und 25 Dampflokomotiven, 19 Bahndienst-, 30 Güter- und 88 Reisezugwagen, die ihren Dienst auf dem 140 Kilometer umfassenden Streckennetz zwischen Wernigerode, Quedlinburg, Nordhausen und dem Brocken versehen.
Im anschließenden Gespräch in der HSB-Zentrale in der Friedrichstraße informierte die Geschäftsleitung die Abgeordneten und Landtagskandidaten über die positive Entwicklung des im Jahr 1991 gegründeten kommunalen Unternehmens. Geschäftsführer Wagner hob die wirtschaftliche und touristische Bedeutung des 260 Mitarbeiter und 12 Auszubildende zählenden Unternehmens hervor, dass jährlich ca. 1,1 Mio. Fahrgäste befördert.
So erzeugt die HSB nach einer aktuellen Studie der Hochschule Harz mit 37 Mio. Euro rund 12 Prozent der gesamten touristischen Wertschöpfung der Landkreise Harz und Nordhausen. Das bedeutet letztlich, dass etwa jeder achte erwirtschaftete Euro in der Harzer Tourismusbranche durch die HSB und ihre Fahrgäste generiert wird.