Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Eberhard Schröder

LINKE-Kreistagsfraktion zu Arbeitsbesuch im Harzklinikum

Zu einem bereits zum Jahresanfang vereinbarten Arbeitsgespräch besuchte die Fraktion DIE LINKE im Kreistag am 03.06. das Harzklinikum. DIE LINKE hat von Beginn an die Fusion unterstützt und die Zukunft des Harzklinikums immer als kommunale Einrichtung gesehen.
Ziel des Besuches war es, sich vor Ort aus erster Hand über den Stand des Fusionsprozesses und die weitere Entwicklung zu informieren. Geschäftsführer Dr. Peter Redemann gab dazu eine umfangreiche Übersicht und beantwortete alle Fragen ausführlich.
Die Fraktionsmitglieder konnten sich davon überzeugen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Geschäftsführung mit großem Einsatz die Fusion voranbringen. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen werden die Tagesaufgaben zur Versorgung der Patienten vorbildlich und ohne Abstriche gesichert und die sich aus der Fusion ergebenden zusätzlichen Aufgaben mit viel Engagement umgesetzt. Die damit verbundenen Herausforderungen sind immens und erfordern weiterhin die uneingeschränkte Unterstützung des Gesellschafters Landkreis Harz.
Das Harzklinikum ist auf einem positiven Weg, als kommunales Krankenhaus die Versorgung der Patienten auch künftig auf einem hohen Niveau zu gewährleisten.
Die Mitglieder der Fraktion stellten fest, dass die derzeitige Krankenhausfinanzierung bundesweit völlig unzureichend ist und seit Jahren zu einer strukturellen Unterfinanzierung der Krankenhäuser führt. Vor allem daraus resultiert die schwierige finanzielle Situation auch im Harzklinikum.
Die Kreistagsmitglieder fordern von Bund und Land daher, die Krankenhausfinanzierung nicht mehr ausschließlich unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten, sondern den Krankenhäusern eine tarifgerechte Entlohnung ihrer Beschäftigten zu ermöglichen und den Ausgleich für die ständig steigenden Betriebskosten zu gewährleisten. Das Land Sachsen-Anhalt muss dafür sorgen, dass die Krankenhäuser in die Lage versetzt werden, notwendige Investitionen zur Gewährleistung der Patientenversorgung weiter auf hohem Niveau zu sichern.

Eberhard Schröder
Stellv. Fraktionsvorsitzender