Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Modellregion Breitband Harz

Antrag an den Kreistag Harz
zur Sitzung am 05.03.2008

Der Kreistag möge beschließen:

  1. Der Landkreis Harz begrüßt die Bestrebungen zur Bildung einer „Modellregion Breitband Harz“ und erklärt seine Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in diesem Projekt.
  2. Der Landrat wird gebeten, zur nächsten Kreistagssitzung darüber zu informieren, welche Schwerpunkte der Landkreis Harz in der „Modellregion Breitband Harz“ setzen und welche Ressourcen der Landkreis Harz in das Projekt einbringen wird.
  3. Der Wirtschaftsausschuss des Kreistages Harz wird gebeten, in einer Sitzung den Schwerpunkt „Modellregion Breitband Harz“ zu beraten und in der nächsten Kreistagssitzung darüber zu informieren.

Begründung:

Die Hochschule Harz, mehrere Wirtschaftsförderabteilungen kreisangehöriger Städte, die Harz AG und ein Fachunternehmen aus der Wirtschaft haben, angeregt und unterstützt durch die Ministerien Kultus, Wirtschaft sowie Umwelt und Landwirtschaft, auf einer informellen Beratung am 25.02.2008 ihr Interesse bekundet, gemeinsam an einem Projekt „Modellegion Breitband Harz“ zu arbeiten. Fördermittel der 3 genannten Ministerien würden gebündelt zur Verfügung stehen.

Auf dieser Beratung wurde informiert, dass über die o.g. Förderung hinaus für diese Modellregion bei kurzfristiger Beantragung sehr gute Chancen im Förderwettbewerb "Netzwerkmanagement-Ost" (NEMO) bestehen. Die Förderung eines Netzwerks erfolgt in der Regel für drei Jahre mit bis zu 300.000 EUR.
Als Projektträger könnte die Harz AG fungieren.

(Weitere Information zu NEMO: www.forschungskoop.de/)

Der Landkreis Harz kann mit seinen Potenzen ein wichtiger Partner in dieser sich entwickelnden Modellregion sein und die Unterstützung des Projektes  bekunden.
Zugleich eröffnet sich für den Landkreis die Möglichkeit, eine führende Rolle in Sachsen-Anhalt in der Versorgung mit dieser modernen Technologie einzunehmen.
Im Landkreis Harz haben die folgenden Orte überhaupt keinen Breitbandzugang: Abbenrode, Aspenstedt, Athenstedt, Hausneindorf, Hedersleben, Heteborn, Schierke, Wedderstedt.
Viele weitere Orte sind nur zum Teil oder mit sehr geringer Zugangsgeschwindigkeit, die für viele angebotene Dienste nicht ausreicht, versorgt. (www.breitbandatlas.de)
Beim Ausbau von Unternehmen und der Neuansiedlung von Betrieben ist eine moderne Breitbandversorgung ein bedeutender Standortfaktor. Nicht nur große und mittelständische Unternehmen sondern auch Handwerksbetriebe, Landwirte, Händler, Architektur- und Ingenieurbüros u.a. sind auf diese moderne Technologie angewiesen.
Die flächendeckende Etablierung der Breitbandversorgung ist zunehmend in vielen Städten und Kreisen deshalb ein Schwerpunkt der Wirtschaftsförderung im Wettbewerb mit anderen Regionen.
Im privaten Bereich spielt der schnelle Internetzugang ebenfalls eine immer größere Rolle. Die Breitbandversorgung ist deshalb auch zu einer Aufgabe der Daseinsvorsorge geworden.
Der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund haben im Oktober 2007 einen gemeinsamen „Appell zur Überwindung der Breitbandkluft“ verabschiedet, um gerade Gemeinden im ländlichen Raum nicht von einer hochwertigen Versorgung auszuschließen.

(Weitere Informationen unter: www.dstgb.de)
 

 

 

 

 

 

Eberhard Schröder                                        Thomas Schatz